Copyright JULTEC GmbH 2021
JULTEC
Zukunft inklusive
Neuer Startverstärker JAL0425AN Gen. 2
Die Halbleiterhersteller sorgen leider mit stets neuen Bauteilabkündigungen dafür, dass uns in der Entwicklung nicht langweilig wird. Deswegen gibt es den Kaskaden-Startverstärker JAL0425AN in einer neuen Produktgeneration mit erweitertem Funktionsumfang und trotzdem noch weniger Energieverbrauch.
Technische Infos -> Steuersignale

Multischalter und Einkabelumsetzer sind auf Steuersignale von dem Empfangsgeräten angewiesen, damit sie die gewünschten Schalt- und Umsetzeraufgaben durchführen können. Daher müssen die Pfade vom Empfangsgerät bis zum Multischalter bzw. Einkabelumsetzer in jedem Fall immer gleichstromdurchlässig sein.

Die Teilnehmerausgänge der JULTEC-Geräte sind mit mehreren Schaltschwellen auf der Fernspeisespannung ausgestattet:

Einige JULTEC-Geräte sind mit der J-Config-Funktion ausgestattet. Um eine Konfiguration durchführen zu können, muss eine Fernspeisespannung von mindestens 4,5 V am jeweiligen Anschluss anliegen. Die Versorgung erfolgt über den JAP100 aus dem USB-Port des Computers.

Wenn die Fernspeisespannung an einem Teilnehmerausgang unter etwa 7,5 V sinkt, fällt der Ausgang in "Standby" und die Signalverteilung wird ausgeschaltet. DiSEqC- und Einkabelmodus setzen sich zurück.

Wenn die Spannung auf über etwa 8 V steigt, aktiviert sich der Ausgang. Wenn das Gerät eine Legacy-Funktion hat, wird die vertikale Polarisationsebene des Satellitensystems A ausgegeben. DiSEqC- und Einkabelmodus bleiben ausgeschaltet.

Steigt die Spannung auf über etwa 15,7 V, wird die horizontale Polarisationsebene des Satellitensystems A ausgegeben. DiSEqC- und Einkabelmodus bleiben ausgeschaltet.

Fällt die Spannung unter etwa 15,2 V, wird wieder die vertikale Polarisationsebene ausgegeben. DiSEqC- und Einkabelmodus bleiben ausgeschaltet.

Ein der Fernspeisespannung überlagerter 22 kHz-Ton von mindestens 300 mV schaltet vom Lowband ins Highband. DiSEqC- und Einkabelmodus bleiben ausgeschaltet.

Sobald ein DiSEqC-Gerät am Ausgang ein gültiger DiSEqC-Schaltbefehl empfangen hat, wird nur noch anhand der DiSEqC-Befehle umgeschaltet. Sämtliche Ton-/Spannungs-Signalisierungen werden ignoriert, einzig das Unterschreiten der Abschaltschwelle bei etwa 7,5 V schaltet den Ausgang ab und setzt den DiSEqC-Modus zurück.

Empfängt ein Einkabelumsetzer einen gültigen Einkabelbefehl (egal, ob nach EN 50494 oder nach EN 50607), wird am jeweiligen Ausgang die Legacy-Funktion abgeschaltet (egal ob über Ton/Spannung oder per DiSEqC aktiviert), der Einkabelmodus aktiviert und das adressierte Userband wird aufgeschaltet. Es wird nur noch auf Einkabelbefehle reagiert. Sonstige DiSEqC-Befehle, Dauertöne und Spannungshöhen werden ignoriert, solange die Fernspeisepannung über etwa 7,5 V bleibt. Beim Unterschreiten dieser Schwelle schaltet sich der Ausgang aus und der Einkabelmodus setzt sich zurück.