Copyright JULTEC GmbH 2022
JULTEC
Zukunft inklusive
Willkommen in 2022!
Das JULTEC-Team wünscht allen Kunden, Partnern und Freunden ein gutes neues Jahr mit Gesundheit, Glück und Zufriedenheit!
Technische Infos -> Konfiguration der Geräte -> JOL-Glasfaserwandler

Konfiguration des JOL-Glasfaserwandlers


Die JOL Glasfaserwandler der zweiten Generation (mit dem "J-CONFIG"-Logo) sind mit einer Konfigurationsmöglichkeit für den Lokaloszillator ausgestattet. Somit kann die Kombination aus JOL und a²CSS2-Einkabelumsetzer sowohl für Glasfasersysteme von Global Invacom*, als auch für Glasfasersysteme von Fracarro* eingesetzt werden. Im Auslieferzustand (also ohne weitere Konfiguration) sind die JOL-Wandler für das Global Invacom System konfiguriert.

Die Konfiguration erfolgt über den Programmieradapter JAP100 und die Bediensoftware "CSSKonfig" oder über ein entsprechend ausgestattetes Messgerät. Die Konfiguration erfolgt ausschließlich über den Ausgang "H".

Für Kompatibilität mit dem Global Invacom Glassystem wird der JOL auf eine Oszillatorfrequenz von 2750 MHz konfiguriert. Dies geschieht mit der Datei "JOL_GI_2750.dsq". Im Auslieferzustand ist diese Konfiguration bereits voreingestellt.
Die Einkabelumsetzer (a²CSS und a²CSS2) müssen dann mit der Datei "WB_all_JOL0102-90A.dsq" konfiguriert werden.

Für Kompatibilität mit dem Fracarro Glassystem wird der JOL auf eine Oszillatorfrequenz von 3200 MHz konfiguriert. Dies geschieht mit der Datei "JOL_FR_3200.dsq".
Es sind zwingend a²CSS2-Einkabelumsetzer erforderlich, welche mit der Datei "A2CSS2_WB_all_FR_3200.dsq" konfiguriert werden.

Für das Zusammenspiel mit weiteren Systemen kontaktieren Sie bitte JULTEC, damit wir die benötigten Konfigurationsdateien zur Verfügung stellen können.

Übertragungssysteme, bei denen die ZF-Ebenen eines Satellitensystems auf verschiedene Wellenlängen verteilt sind, werden aktuell nicht unterstützt!
Zur aktuellen Downloadseite bitte hier klicken
*Hinweis: wir sind nicht Inhaber der genannten Markennamen. Die Nennung erfolgt ausschließlich aus Gründen der leichteren technischen Verständlichkeit und soll weder eine positive, noch eine negative Bewerbung oder Wertung darstellen.