Copyright JULTEC GmbH 2017
JULTEC
Times have changed!
Schulungsunterlagen
JULTEC stellt die Unterlagen aus den vorangegangenen Schulungen kostenlos zur Verfügung. Besuchen Sie hierfür bitte den Bereich "Technische Infos" und dort den Unterpunkt "Schulungsunterlagen im Download"
Technische Infos->Konfiguration der a²CSS-Einkabelumsetzer->Spezialtransponder:

Liste von Transpondern mit spezieller Behandlung


Ab Gerätefirmware 40T02 kann im Einkabelumsetzer eine Liste mit bis zu 24 Einträgen hinterlegt werden, bei denen kein "normales" Tuning stattfinden, sondern eine Spezialbehandlung erfolgen soll. Wenn also ein Empfangsgerät eine bestimmte (in der Liste definierte) Kombination aus Frequenz, Satellit und ZF-Ebene anfordert, dann bekommt es nicht den angeforderten Transponder, sondern den in der Liste eingetragenen Ersatztransponder zugeführt. Im Auslieferzustand ist diese Liste leer.

Einsatzmöglichkeit kann beispielsweise die zentrale Entschlüsselung eines Transponders durch eine DVB-S(2) nach DVB-S(2) Kassette sein, wobei der entschlüsselte Transponder auf einen freien Eingang oder in einen ungenutzen Frequenzbereich des Einkabelumsetzers eingespeist wird. Wenn die Empfangsgeräte den verschlüsselten Transponder anfordern, bekommen sie (bei entsprechendem Spezialtransponder-Eintrag) automatisch das entschlüsselte Signal zugeführt, ohne dass am Empfangsgerät besondere Einstellungen erforderlich wären (das Empfangsgerät "meint", es bekäme den Originaltransponder).

Eine weitere Möglichkeit kann das Einspeisen einer DVB-S-Kamera in ein bereits voll belegtes Spektrum sein. Das Kamerasignal wird z.B. unterhalb 950 MHz eingespeist (a²CSS-Einkabelumsetzer sind breitbandtauglich). Ein virtueller Transponder zwischen zwei echten Transpondern wird als Ansprungpunkt in die Liste eingetragen, ebenso die tatsächliche Modulatorfrequenz. Am Empfangsgerät ist ein manueller Suchlauf notwendig.

Mit dieser Funktion ist es auch möglich, den Empfang bestimmter Transponder zu sperren.

Bei älteren Empfangsgeräten, welche eine starke Limitierung in der Anzahl der Satellitensysteme haben, können einzelne Transponder weiterer Satellitensysteme virtuell in die Transponderlücken eines anderes Satellitensystems eingefügt werden, so dass beispielsweise mit einem EN 50494-Empfänger neben den beiden kompletten Sat-Systemen auch ausgewählte Transponder des dritten oder vierten Satellitensystems empfangen werden können. Auch hier ist eine manuelle Suche des Transponders erforderlich.

Für die Benutzung dieser Funktion ist wegen der Vielzahl der Möglichkeiten auf jeden Fall ein manuelles Editieren des Sequenzfiles notwendig. Das vorgefertigte File "Special_Transponders.dsq" enthält lediglich eine Beschreibung des Datenformats und (deaktivierte) Beispiele.

Selbstverständlich ist diese Funktion nur im Einkabelmodus verfügbar.

Bitte beachten Sie, dass nur a²CSS-Umsetzer konfigurierbar sind!
Download ZIP-Archiv mit CSSKonfig, Manual und Sequenzfiles